• .
  • .
  • .
" Wer immer tut was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   (Henry Ford, 1863-1947)
bub
Laterale Führung

Lateral führen bedeutet managen ohne Vorgesetztenfunktion. Projektmanager, Stabsstellenleiter, Key Account Manager, aber auch externe (und interne!) Unternehmensberater gehören zu den lateralen Führungskräften, die sich zu einem “primus inter pares” Status hinarbeiten müssen ohne dass sie danach weisungsbefugt sind.
In ihrem 1997 erschienenen Buch “Lateral Leadership: Getting Things Done When You’re Not the Boss” erklären Roger Fisher (gleichzeitig Mitbegründer des berühmten Harvard-Verhandlungskonzepts) und Alan Sharp die Prinzipien der lateralen Führung. Seitdem ist das Konzept gut bekannt, die Probleme, mit welchen die lateralen Führingskräfte zu kämpfen haben, sind aber noch nicht gelöst.

Diese Manager müssen mit anderen Mitteln führen: Fach- und Führungskompetenz, spezifische Soft Skills und eine gesunde Dose Charme gehören dazu.

Unser Training behandelt folgende Themen:

  • Besonderheiten der lateraler Führung
  • Soft Skills die benötigt werden in der lateralen Führung
  • Akzeptanz: darum geht es vor allem!
  • Die fünf Grundelemente der lateralen Führung: Sinn, Gedanken, Lernen, Engagement, Feedback
  • Die Matrixorganisation. Laterales Führen unter erschwerten Bedingungen
  • Lateral führen international. Die Königsdisziplin im Bereich “Lateral Leadership”
  • Fallbeispiele aus der Praxis

Dauer: 2 Tage

12 Teilnehmer

Haben Sie Fragen zum Training „Laterale Führung“?
Wir informieren Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.